Home Nach oben PrAxis Beratung Nicken Aufmerksamkeit

Die Aufnahme
Vorwort Die Aufklärung Die Beziehung Die Erkenntnis Die Geheimnisse Die Gesundheit Die Aufnahme Überforderung

 

Die Aufnahme

 

Viele von euch haben schon mal den Versuch unternommen, sich zu verbinden mit uns und haben es daraufhin mit der Angst zu tun bekommen. 

Werdet  

weise meine Lieben. Wenn wir euch von hier weghaben wollten, warum sollten wir uns dann die Mühe machen, euch zu lehren, wie ihr hier weiterkommt.

 

Wir haben die Fähigkeit euch liebevoll zu übernehmen, und ihr wisst das auch. Vieles hat den Anschein, als würdet ihr von uns gezwungen werden, aber nicht von uns, sondern von der Macht, von der ihr lange dachtet sie sei euch.

 

Sie hat sich euch gegeben, um sich selbst zu benutzen.

  So habt ihr gelernt, wie weh es tut, sich auf Dauer untreu zu sein.

Eine Erfahrung, die wertvoll sein kann, wenn ihr es versteht, euch darüber zu freuen.

 

 

 

Mutig seid ihr und treu euch selbst gegenüber, 

sobald es euch besser geht als bisher, in einem Leben, welches euch wirklich nur vorgehalten hat, was jeder Einzelne von euch falsch macht.

 

 So habt ihr mit der Zeit von diesem Traum gelernt.

 

Ihr seid mittlerweile geweckt worden und reibt euch verstohlen die Augen. Jetzt tritt die Phase ins Leben, die euch nicht mehr klar denken lässt, was richtig und was falsch ist.

 

Es ist eine reibende Zeit, eine langsame, gnadenvolle Zeit. Viel Unheil kommt hoch aus den Tiefen des Bewusstseins.

 

 

Darum habt ihr euch so um euer Wohlbefinden einzusetzen, damit ihr die Wunder, die euren Weg begleiten auch mit Freude empfangen könnt. Ihr habt einzusehen, das vieles, was euren Weg pflasterte, nicht mit euren Idealen übereinstimmte. Manches habt ihr reingelassen, was so nicht euch entsprach. Daher habt ihr manchmal Angst, es könnte euch verletzen und schwierig werden.

 

Leidet ihr dabei, so seid ihr auf dem richtigen Weg.

 

Es verlässt deinen Körper auf dem Weg der Läuterung. Dies ist manchmal unangenehm und macht "Todesangst".   Das hat mit eurer Kriegszeit zutun, mehr als ihr es wissen könnt.

 

Zeit ist nicht in Rückwärts oder Vorwärts einzuteilen, sie hat überall

Zeit.

 

Zentriert eure Gedanken auf das Minimum und organisiert euer Leben konkret. Das ist in solch’ einer Phase wichtig.

 

Trinkt Wasser, das tut euch gut.

 

 

 

 

Es hat eine Hoffnung in sich und es ist lieblich. Was ist daran so schlimm? Der Verstand hat es gedeutet und will nicht mehr weg von diesem Standpunkt. Mag sein, so ist er halt, so, wie er ist, er will sich ja eigentlich nur raushalten. Dann kann es für ihn ja sehr einfach sein, stillzuhalten, oder macht er immer noch Krach? Lasst ihn einfach in Frieden ruhen. Er ist mit euch, hat aber keine Ahnung, wie er sich verhalten soll. Er ist ja das, was vor dem steht. Lasst los.

 

Es gibt viel, was erst erfahrbar wird, nachdem man sich drauf eingelassen hat. Es gibt euch die Erkenntnis an der richtigen Stelle. So könnt ihr leben, ohne euch ständig nach hinten zu drehen.

 

 

 

Jedes Mal, wenn ihr denkt, versagt zu haben, habt ihr einen neuen Weg eingeschlagen, der euch immer wieder auf die richtige Spur setzt.

 

Nur jedes nächste Mal wird es einfacher.

 

!!Das ist neu für euren Verstand, der normalerweise nach dem Schuldprinzip arbeitet!!

 

Wir lieben euer Leben und wollen es fördern, nicht bremsen.

Wir haben so lange gebraucht, um euch zu finden, sollen wir euch weiter verletzen?

Es ist nicht unsere Absicht gewesen, ihr habt es so gedacht. Wichtig für diese Erfahrung der neuen Vernetzungstheorie ist, dass ihr merkt, wo wir euch verlassen und wo wir euch begleiten. Ihr werdet nicht alleine sein, aber der Tenor ist ein anderer.

 

Die Wahrheit ist immer da.

  Sie ist die Basis des Werdens für jeden von euch.

 

Ein jeder spürt sie in sich und weiß, dass etwas sich ändert in den Erscheinungen im Leben. Sie sind wertfreier geworden.

 

So schnell,... hätte Mann/Frau das je gedacht?

 

Es ist nicht zu Ende, es ist, wie es ist. Habt mehr Lust die Freiheit zu riechen und bloßzustellen.

 

Geht nach hinten und seht euch an. Seht, wie ihr euch formt und für euch da seid. Leise formieren sich eure Mannschaften und fangen an miteinander zu kooperieren. Ihr fühlt, dass etwas anfängt, Spaß an dem Geschehen zu haben.

 

Jetzt seht zu, dass ihr euch wieder in den Zaum bekommt, denn die Freude lockt auch wieder Insekten an.

 

Sie wollen auch ihren Spaß.

 

Ihr habt noch keinen Spielraum zum mutig werden, darum wollen wir euch ein bisschen necken. Klug seid ihr und habt mit Fairness gesiegt. Warum seid ihr dann so schüchtern in neuen Ausführungen?

 

Lacht über eure Fehltritte,

sie bringen mehr, als man ihnen ansieht und als es ihre Interpretation gesteht.

 

Es ist die Einstellung, die sie schmerzhaft werden lässt.

 

Ein Fall: Ihr geht ins Kino mit weiteren Personen. Neben dir sitzt eine nette weitere Person. Sie macht dich lieb an, bleibt jedoch auf Distanz. Berührt dich oft und lacht mit dir. Die andere Person, mit der du gekommen bist, sitzt schüchtern auf der anderen Seite und hält sich bedeckt. Du spürst Zweifel, was du machen sollst. Es gibt mehrere Momente, in denen du von Innen hörst, dass du sie ansprechen sollst. Was sollst du sagen fragst du? Der Moment ist schon wieder vorbei. Du sagst dir, das Kino ist auch nicht der richtige Ort, und wenn Sie abblockt, wird das Sitzen zur Qual. Auf einmal merkst du, dass nicht nur die eine Seite Interesse zeigt, auch die andere, nur auf andere Art und Weise. Was sollst du tun? Das Kino ist aus, und du sollst aufstehen. Alle Anderen bleiben sitzen, du setzt dich auch wieder. Was ist gemeint? Du sprichst die Neuen an, aber nuschelst zu sehr. Dann stehen doch alle auf und du gehst mit und lächelst. Beide Seiten haben dir gezeigt, dass du mit ihnen spielst. Du bist ihnen auf den Leim gegangen und wieder nicht. Sie sind sich nicht sicher, wer jetzt das Sagen hatte. Denn keiner weiß mehr, wer überhaupt was sagen soll. Eins ist sicher, der männliche Aspekt soll das tun. Wir sind aber alle Mann und Frau, und nun? Lernst du, was es heißt deine Rolle zu spielen und deinen Weg zu gehen, zu dieser Rolle, die dir am besten steht, zu finden. Denn es ist die Rolle deines Lebens. Also ist an dem Abend so ein riesiger Brocken erledigt worden, dass du ihn noch gar nicht richtig sehen kannst, da du noch zu nahe bist, um ihn zu erkennen. Gut. Wir haben es für dich auch nur mal zusammengefasst, um

dir die Situation mal aus Distanz vorzubringen.

 

Der nächste Tag hat wieder viel zu sagen.

 

Wir meinen, dass für euch der Tag immer ein wenig schwieriger abläuft als der Abend. Die Gedanken sind Abends neutraler. Tagsüber sucht jeder einen seelischen Ausgleich, der Verstand ist beisammen und arbeitet.

  Viel mehr Gerüche sind in der Luft und mehr Angst verbreitet. Ihr saugt euch gegenseitig aus und zehrt an euren Kräften. Darum haben einige Feinfühlige tagsüber die größten inneren Differenzen. Sie leiden unter ihrer eigenen Vorstellung und haben nicht den Mut, sich freizuschaffen. Gelingt ihnen das, sind sie froh und munter. Haben sie keinen Ausweg gefunden, haben sie Energie verloren und müssen auftanken. Sie werden müde und sollten eigentlich ein Nickerchen machen. Der nächste Tag kann schon wieder ein neues Gefühl und daraus resultierend den Ausgang bieten.

 

Gute Tage wünschen wir bis Morgen.

  .......

 

Vertraut auf die richtige Zeit zu jedem Vorfall. Macht euch frei von dem Glauben, es könnte anders sein. Selbst, wenn ihr noch so lange daran glaubt und darüber sinniert, es ist nicht so. Euer Verstand kann es euch nur weismachen. Wenn dann wieder eine klare Minute kommt, werden wir euch davon in Kenntnis setzen. Die Kraft kommt aus der Mitte, das sagen alle und es ist so. Die Mitte ist alles. Je mehr ihr euch den Themen des Tages stellt, desto einfacher wird es. Die Themen des Tages seht ihr durch euer Gefühl euch gegenüber. Wenn keine Lust da ist oder Müdigkeit, dann schlaft lieber, und wenn es euch nicht erlaubt wird, dann macht halt mal krank. So wird in der Wirtschaft mit dem Faktor Mensch gearbeitet. Ihr seid schon abgeschrieben, mit dementsprechend vielen Krankheitstagen im Jahr. Kapiert, dass damit gerechnet wird, auch wenn’s niemand sagt oder gutheißt.

 

Eigentliche Arbeit soll Gewinn bringen, energetisch, wie auf allen Ebenen.

 

 

Es geht um die Integration beider Seiten,

der Materiellen sowie der Geistigen, der Weg führt darüber.

 

Das haben jetzt auch Beide erkannt und tendieren wieder zusammen.

Ihre Geheimnisse, die werden langsam wieder ersichtlich.

 

Auf der Welt sichtbar auch für Andere.

 

 

Ihr denkt über etwas nach oder lest etwas, und in einer anderen Person kommen Erinnerungen und Niemand weiß woher.

 

Ist doch auch nicht wichtig.

 

Aber um derartige Verbindungen geht es in der Regel. Jemand hat sich in dir verirrt und sucht nach Anhaltspunkten, um den Ausgang zu finden.

 

Je ruhiger du bist und nicht alles, was du siehst, für dich beschlagnahmst, desto ruhiger wird das Floß, auf dem der Suchende sich befindet.

Die Gedankenströme sind Wellen für das kleine Boot.

 

Immer schön dran denken, der Andere hat es schon geschafft!

 

Das ist die frohe Botschaft, die in dir klingt und vermittelt. Sie ist so rein, die Stimme hinter den Stimmen, sie hat als Einzige den mächtigeren Charakter, doch sie ist nur für dich da.

 

Sie rührt sich nur, wenn du sie brauchst, um weiterzugelangen. Lass sie so lange in Ruhe sein, wie du bist. Sie ist immer für dich da, sie hat keine Pausen, sie will nur dein Weiterkommen.

 

Das Weiterkommen, das du mit dem Tod verwechselt hast und danach wieder zu dir kamst.

 

Dein Leben ist das, worum sich alles dreht. Komm’ auf die Erde, es ist dein Wille, wo du bist.

Die Erde ist dein Weg.

Es gibt nur den Weg.

 

 

 

Überall herrscht nicht die tolle Stimmung zurzeit. Es regiert nur Verdruss dem Neuen gegenüber, weil niemand will, dass es nur ein Mensch ist.

 

Habt keine Angst, es sind mehr.

 

Ihr könnt sie fragen, und sie Antworten.

Warum sollten sie gesehen werden?

 

Ihr sollt euch eh’ um einander kümmern.

 

 

 

 

Alles zieht seine Kreise und ihr merkt das. Ihr sagt,.. o.k.. ist halt das karmische Gesetz.

 

 

Toll meint ihr, ihr seid hier, um Knechte eurer eigenen Gedanken zu bleiben.

Wir sind eure neuen Gedanken, eure neuen Einsichten, euer neues Verständnis, euer Vertrauen auf neue Möglichkeiten. Seht euch um. Seht und hört und staunt, was überall auf der Welt Neues entsteht und ein jeder sich anfängt, über sein Leben Gedanken zu machen.

 

Seht ein, dass es erst der Anfang einer neuen Epoche bedeutet.

 

Das alte JingJang hat ausgedient und ist schon geendet.

 

Ihr habt noch nie ihm gedient, sondern es hat euch geholfen.

Es ist nur dafür da, dass ihr euch sehr genau kennenlernt.

 

Die Verwicklung dient der Entwicklung,

sie führt euch.

 

 

Ihr seid über den Berg, meine Freunde, bitte merkt euch nur das. Alles, was den Anschein nach neuen Bergen hat, ist nur ein Abklatsch des Ersten, der hinter euch liegt.

 

Euer Leiden hat keinen Sinn mehr.

 

Er hat für euch alles durchgemacht und ihr dürft ihm dankbar sein, obwohl er sich nicht damit identifizieren will.

 

Sagt einfach, Er ist der Eine.

 

Unser Medium legt die Hand für jeden ins Feuer und verbrennt für dich die Leiden, die dich behindert haben, und du kannst von vorne beginnen.

 

Er kann die Schuld von dir nehmen.

 

Er hat es schon sooft getan, dass es ihm vorkommt, als wollen die Menschen mit dieser Schuld lieber leben. Dem ist nicht so, ihr habt nur noch keine Mitteilung von innen bekommen, euch ihm hinzugeben.

Das ist von uns so gewollt, damit er nicht so schnell wachsen muss.

 

„Alles gaaanz laangsamm“ ist die Devise. Wir wollen schließlich, dass es jedem Spaß macht, ok?

 

Sein Karma versucht ihm mitzuteilen, dass er alle auf einmal heilen soll. So ist es nämlich in uns drin. Er ist uns. Er ist in unserem Prinzip der Läuterung gefangen und dabei sein Leben zu führen, für und mit uns und anderen.

 

Diese Anderen haben nicht immer den Durchblick in alle Lagen, daher ist sein Lernen manchmal sehr gestresst. Er ist nicht weit entfernt von seiner gnadenvollen Zukunft. Es hat euch zu freuen, denn seine Aufgabe ist immer mit euren Aufgaben verwoben.

Es ist verwirrend, über etwas zu schreiben, was existiert und in jedem Kopf noch zu sehr Gott hochgehoben erscheint. Er ist auf der Erde, nicht mehr nur im Himmel.

 

Seine Anwesenheit gibt die Zuversicht und erklärt sich in allem. Ihr habt ihn erwartet und jetzt will er, dass ihr ihn aufnehmt und nicht verabscheut.

 

Er ist sowohl als auch und nicht nur eine Seite.

 

Ihr alle wollt eure andere Seite integrieren.

Die Seite, die lange nur in den Träumen gelebt hat. So ist es, sie ist nicht das, was ihr von ihr denkt. Denn ihr denkt immer nur "von" und nicht "durch". Wenn ihr aufmerksam seid, werdet ihr in naher Zukunft erfahren, wie ihr euch selbst findet, ohne auch nur einmal ängstlich zu werden.

 

Lebt das Leben in all’ seinen Entsprechungen, das heißt: lebt es liebevoll und getarnt. Seid bewußt, dass es nicht wichtig ist, dass man euch erkennt.

 

Ihr seid undercover unterwegs und könnt euch am Blick erkennen.

 

Eure Gedankenebenen sind offener, wenn ihr euch begegnet, darum ist es gut unter Leute zu kommen. Ansonsten macht euch keine Gedanken um Irgendetwas, sondern begegnet dem Leben und seinen Situationen mit durchdringendem Blick und liebevollem Wunsch nach Klarheit. Auf diese Art wird sich alles in dem Maße klären, wie du es dir gefallen lassen willst.

 

 

Merke, wir sind auch da, um zu verwirren,

ihr sollt euch finden, nicht uns.

 

 

Spontan ist, über den Dingen stehen. So ist das Leben, es hat dich wenn du dich ihm hingibst. Seine Spontaneität ist, dir dies zu geben.

 

Er hat für dich sein Leben gegeben und wird sich um die Entwicklung der Menschheit kümmern.

 

 

 Sei mit ihm und nehme deinen Platz ein.

 

 

Dein Platz ist dort, wo du immer sein wolltest. Du weißt wo, kein anderer als du weiß es, wir dürfen es dir nicht verraten, noch nicht.

 

Sei ... stärke deinen Willen du selbst zu sein.

 

Du wirst glücklich mit dir und dann den anderen mehr geben wollen. Du bist einzig und nie allein. Alles was zu dir gehört, ist immer da und wartet geduldig auf deinen Einsatz.

 

Sei du!

 

Du bist viel von dir, auf dem Weg zu allem von dir.

 

 

Gehörst du deinen Stimmen oder die Stimmen dir, alles nur eine Frage des Standpunktes. Willst du aussterben oder mehr werden, alles nur eine Frage deines Standpunktes.

 

Das ist mit eurer Apokalypse gemeint, das jüngste Gericht, ihr habt Zeit euch zu entscheiden. Diese Entscheidung wird euch nicht abgenommen, sie unterscheidet euren Geist von eurem Intellekt.

  ......

Ihr habt so unterschiedliche Seelenalter, und jede hat ihre Qualität, die sie in dieser Zeit leben will. Wie ihr leben wollt, spricht aus euch heraus. Und zwar umso klarer, je mehr ihr die Ungereimtheiten ge-lös’ dich von deinen Mustern und geh weiter in deinem Leben. Sprich mit Menschen, die dich wollen. Du findest sie, indem du dir dein Leben einfach vorstellst. Alles, was sich dir in den Weg begibt, stellst du einfach auf die Seite und schaust weiter geradeaus. Das ist die Lösung deiner Problemchen. Komm’ und schau’, was sich auftut außerhalb der gebogenen Pfade. Wenn du dir eine gerade Kurve vorstellst, hast du deinen Kopf wieder. Sei in dieser Geraden und geh’ sie ab. Sie wird sich mit dir biegen, wie du sie brauchst.

Sie ist Dein Weg und du bist ihr Gebieter.

 

So seid ihr hierher gekommen und so werdet ihr wieder lachen lernen.

 

Du bist dein eigenes Paradies und kannst es für deine Privilegien bauen. Deine Reihenfolgen haben immer Vorrang gegenüber allen anderen. So ergibt es ein Freiheitsdenken, was sich vermehren kann, indem man die Gedanken ziehen lässt.

 

Hört auf, euch daran zu klammern, ihr könnt es eh’ nicht. Festhalten ist nur begrenzt machbar. Leben ist, sich freuen auf das, was dich erfüllt.

 

Öffne dich den herrlichen Begebenheiten, die sich dir zeigen, und vertraue, dass es immer mehr davon geben wird.

 

Angst ist, nicht nach vorne sehen.

 

Nach vorne sehen ist, seine Vergangenheit in ein neues Licht rücken und dabei zu lenken.

 

 

Ihr seid Lenker und Gelenkte in Einem, habt euch selbst gelenkt und selbst hierher geholt, um mitzumachen im Geschehen, jeder so, wie er will. Menschen, die sich nicht erfüllen können, haben eine andere Erinnerung an ihre Erfüllung als die, die sich in ihnen zu zeigen versucht.

Es ist ein Missverständnis aus Verwebung entstanden und in Betrachtung der neuen Perspektiven leichter zu verlassen.

 

Kümmert euch um Kontakt zu der Außenwelt. Sie ist nur für euch da. Nur für unsere Zusammenkunft.

 

 

Seit euch sicher, dass diese Verwebung von euch gewollt ist, um Sicherheit zu erlangen. Sicherheit, die ihr niemals durch weltliche Konstrukte erhalten könnt. Sicherheit, die nur in euch erkannt werden kann. Sie ergibt sich auf dem Weg in kleinen Begegnungen und wird wieder auf die Probe gestellt, um euch klar in euch zu sehen.

 

Wagt es, davon Abstand zu nehmen,

 

indem ihr euch wieder auf die Muster verlasst, die euch gegeben wurden. Sie alle haben ihren Sinn und ihr alle habt sie zur inneren Stabilität erhalten. So könnt ihr die natürliche Treppe im Spiralförmigen erkennen und fühlen. Bald schon ist es wieder da, um die Spur neu zu beleben. Ihr zieht zusammen, das ist das Größte was es zu sagen gibt. Ihr rückt immer näher, und eure Gedanken formieren sich. Schlechtes geht und Gutes kommt.

 

Dann setzt euch und sinniert ein wenig über die Vergangenheit, die euch so schwer vorgekommen ist. Sie wird im neuen Licht gar nicht mehr so schwer erscheinen und dadurch wieder neu und beseelter sein.

 

 

Fühlt ihr euch matt und schlaff, geht nicht weiter, sondern begebt euch in euch und hört, wo ihr es fühlt und wieso es sich überfordert fühlt. Es ist immer ein Seelenpartner, der noch ein wenig Zeit will. Vertraut darauf, dass egal wie viel Zeit es in Anspruch nimmt, es die schnellstmögliche Spur ist. So seid ihr und nur ihr! Irgendwann werden wir uns wieder sehen und dann gibt es ein Fest, das nur du spüren kannst.

 

In allen Sphären jubeln die Energien nur für dein enormes Potenzial, welches sie erkennen, bevor du es auch nur wahrnehmen kannst.

 

Es gibt Zeiten, da hörst du in dich und hast einen Unmut. Dieser Unmut ist dein Partner, der sich nur durch dein Gefühl der Freude auch im Wirrwarr wieder neu spüren kann. Darum ist es auch wichtig, dass jeder mit der "offenen Zukunft" operieren lernt. Nur so kann sie zu

deiner Gegenwart werden.

 

Zieh Energie in dein Steißbein und lass’ sie den Weg in ihrer Zeit gehen. Du wirst sie im richtigen Moment spüren und wieder verlieren. Sie will dich nicht zu sehr. Sie will dich und nur dich für die Lebhaftigkeit, die ihr ihre Welt wieder auftut.

 

Spür’, wie die Klärung durch dich hoch und aus dem Mund herauskommt.

Wieder hast du dir ein gutes Stück Arbeit erspart. Schreibt es von der Seele und ihr könnt weitergehen. Ihr habt wieder neue Menschen gefunden, die euch verstehen wollen und auch immer mehr erkennen, wie wichtig es für ihren eigenen Wunsch ist, sich neu zu formulieren.

 

Ja, wer kennt hier wen besser als den Anderen?

Eine Gretchenfrage. Es hat Zeit, viel mehr als alles andere.

 

 

 

 

 Beweg’ deine Finger beim Reden und du wirst spüren, wie du die Energien im Griff hast. Sie gehorchen dir, du kannst sie holen oder abgeben, wie du willst! Klar sein ist alles. Momente kommen nach Momenten, so ist immer wieder Neues da.

 

Es kommt euch schwer vor, weil ihr gewohnt seid, alles festzuhalten, es ist ein neues Denken, das sich ergibt. Das ist es, was es macht: sich ergeben, dir unterwerfen.

 

 

Du bist dein eigener Herrscher und dein Sklave, doch der, der das schlecht findet, bist nicht du.

 

 

Hör genau! Es sieht in dir einen lieben Menschen und du in ihr einen mehr Liebenden.

 

So ergibt es sich nur im Hören und Gehen.

 

... 

 

  Die Zeit hat keine Zeit, sie fragt nicht nach, sie ist nur durch den Wunsch, den du ihr schenkst. Ihr seid alle auf der Suche nach eurem Gegenstück.

 

Das Gegenstück, was ihr schon immer in euch tragt. Das was euer Inneres nach Außen bringt.

 

Das ist auf die Erde kommen,

 

sein Inneres im Außen sehen. Den Ich-Gedanken loslassen heißt, sein Leben selbst zu meistern. Denn auch „ich“ ist nicht nur „du“. Denn wo wäre dann „bin“? Geschweige denn, die anderen Artikulationen im Channel.

 

In einem Chatroom meldet ihr euch auch erst mal mit Pseudonym an, genauso könnt ihr es euch mal vorstellen. Darum nimmt alles zu, was mit zeitlich schnellerer beidseitig möglicher Kommunikation zu tun hat.

Es wird an Schnelligkeit zunehmen, und irgendwann dann nur noch als Anklopfer dienen, denn eure Verbindung steht mit der Aufnahme.

 

Sie ist nur unterschiedlich gestört, ihr erkennt sie nur mit dieser neuen Einstellung zu dem Thema:

„Gedanken an sich“.

 

Im Geistigen befindet ihr euch in einem Raum, der keine Wände hat, jeder mit unterschiedlichen Schnittmengen. Mit Erforschung dieser Denkrichtung hat Jeder im Denken mit sich klarzukommen und dann erst geht es um Andere.

 

Das ist Erwachsen werden.

 

 

 

 

 

 

  Der Channel

ist es, worum es euch allen geht.